Kollegiale Fallbesprechungen und Hospitationen

Manche Situationen im schulischen Alltag stellen uns vor massive Herausforderungen. Schüler in Not; Kinder, die mit ihrer Selbststeuerung Probleme haben; Jugendliche, die sich nicht an die Regeln halten; Mitarbeiter, die schon alles versucht haben. Oft ist dann der kollegiale Austausch ein wichtiger Schritt, um zum einen neue Ideen und Impuls, sowie Handlungsstrategien zu entwickeln. Zum anderen erhält der betroffene Mitarbeiter Rückendeckung und das Gefühl, mit dem Problem nicht alleine zu sein. Manche Herausforderung ist für uns auch nicht zu lösen. In diesen Fällen, stellt die kollegiale Fallbesprechung auch ein Forum dar, für sich selber diese unlösbare Situation zu verarbeiten.

Die kollegiale Fallbesprechung findet nahezu wöchentlich statt. Kolleginnen und Kollegen laden zur Besprechung ein und suchen sich einen Moderator. Wichtig ist auch die Teilnahme unbeteiligter Mitarbeiter um den Blickwinkel zu erweitern.

Daneben bieten wir seit dem Schuljahr 2013/14 kollegiale Unterrichtshospitationen an. Eine Lehrkraft lädt sich eine Kollegin zur Hospitation ein. Vorab werden Beobachtungsaufträge besprochen, über die man sich im Anschluss austauschen kann. Um die hospitierende Lehrkraft zu vertreten steht der Schulleiter als Vertretungslehrer zur Verfügung.